Neue Studien aus Texas zeigen, dass der Verzehr von fettreduzierter Trinkschokolade nach dem Sport dabei helfen kann, Ausdauer und Leistung zu verbessern.

Lecker zur Wunschfigur: Schoko-Milch-Drinks sollen den Muskelaufbau unterstützen und das Körperfett reduzieren. Verantwortlich dafür soll die richtige Kombination aus Kohlenhydraten und Eiweiß sein – so der Forscher John L. Ivy von der Universität Texas.

Der richtige Mix macht´s
Die richtige Mischung in der Trinkschokolade aus Kohlenhydraten und Eiweißen beschleunigt die Wiederauffüllung der Energiespeicher – und somit die Muskelregeneration und den Aufbau. In der ersten Studie wurden 10 trainierte Radfahrer getestet. Die Sportler mussten Übungen bis zur Erschöpfung absolvieren und bekamen direkt im Anschluss und zwei Stunden später entweder eine Trinkschokolade mit fettarmer Milch, ein Getränk ohne Kalorien oder einen puren Kohlenhydrat-Drink. Nach weiteren vier Stunden folgte ein Zeitfahren, bei dem die Radfahrer mit Trinkschokolade im Durchschnitt sechs Minuten schneller waren als alle anderen Teilnehmern.
Eine zweite Studie bestätigt den Effekt ebenfalls. Hier mussten 32 untrainierte Menschen fünfmal die Woche ein Training über je 60 Minuten durchführen, dies insgesamt über 4 1/2 Wochen – und dabei ebenfalls die drei verschiedenen Getränke zu sich nehmen. Die Forscher stellten fest, dass die Verbesserung der maximalen Sauerstoffaufnahme doppelt so hoch war als bei Probanden mit dem Placebo- oder Kohlenhydrat-Drink.

Trinkschokolade überzeugt
Von dem Effekt der Schokoladenmilch ist auch eine unabhängige Sport-Ernährungsberaterin überzeugt. Sie bestätigt, dass die enthaltenen Proteine Wachstum und Reparatur der Muskeln verbessern. Die Mischung macht die fettarme Trinkschokolade so besonders. Reine Protein- oder Kohlenhydrat-Shakes würden nicht so einen deutlichen Effekt erzielen. Wie viel man von der Trinkschokolade aufnehmen sollte, ist natürlich von der Trainingsintensität abhängig. Ivy empfiehlt: 50 Prozent der verbrannten Kalorien, die im Training verbrannt wurden, wieder durch die Schokoladenmilch aufzunehmen.

Quelle: WebMD  + FitForFun + Got Chocolate Milk