Was für ein Idiot muss man sein, um an solch einem fantastischen Tag unzufrieden zu sein? Von daher will ich mal garnicht erst anfangen zu nörgeln.

Wie ja bereits im Vorfeld angekündigt, wollte ich heute meine Bestzeit von 1994 einstellen, die bei 3:30 Std. liegt. Wieder eins meiner absurden Unterfangen, die ich aber irgendwie brauche um in Schwung zu bleiben…

Blöderweise hatte ich mich mit einer Zeit von 4:00 Std angemeldet, so dass ich in Startblock G eingruppiert wurde, statt in F - die 3:30 Gruppe. Leicht lies sich dieses Problem allerdings lösen, indem ich im Pferch einfach unter der Absperrung zum Nachbargatter durchgeschlüpft bin und beim 3:30 Pacemaker auf Tuchfühlung ging.

Ab dem Moment (9:03 Uhr) als das Rennen für mich losging versuchte ich immer nah beim Mann mit dem Luftballon zu bleiben. Kurz vor dem Start traf ich sogar noch Joachim, der eingedenk seiner nachweisbaren Laufleistungen eigentlich eher in diese Gruppe F gehörte als ich. Er hatte seinen Körper in den Dienst der Wissenschaft gestellt und war unter seinem Shirt reichlich verkabelt.

Es ging also recht zügig los und so bei km5 beschlich mich so eine Vorahnung, dass 3:30 möglicherweise an diesem Tag nicht meine Zielzeit werden wird. Das Blöde an dem Pacemaker war zudem, dass er im Gegensatz zu mir keine Verpflegungsstation ansteuerte, so dass ich immer wieder eine Lücke zulaufen musste um nicht all zu weit abgehängt zu werden.

So kurz vor Strausberger Platz liess ich ihm dann seinen Willen und konzentrierte mich fortan auf mein eigenes Tempo. Kurze Zeit vorher war mir auch schon Joachim entwischt, für den ich effektiv zu langsam war.

Mein Tempo zu finden war eine kluge Entscheidung, denn es lief fortan langsamer aber dafür um so lockerer. Für die nötige Energiezufuhr sorgten Power Gels, die ich mir ab km 10 alle 5 km genehmigte. Hätte ich gewusst, dass mir später dann noch Olli Büttel und sein Team begegnen würden, die wie aus dem Füllhorn die Gels verteilten, wäre ich glatt mit Rucksack an den Start gegangen.

Frohen Mutes, noch sehr frisch und den Kopf voll verrückter Ideen, kam ich dann bei km 27 an der Weltraumjogger Hochburg vorbei, wo mich unzählige Menschen (so schien mir) hochleben liessen. Das gab mir wieder frischen Schwung.

Munter lief ich also weiter und fühlte mich noch immer top fit - selbst dem Mann mit dem Hammer bin ich nirgendwo begegnet - als so Höhe Gedächtniskirche Magenkrämpfe bzw. so ein Stechen in der Magengegend einsetzte. Die ersten Attacken liessen sich dann noch mit einminütigen Gehpausen je km beheben, ab km 39 bin ich dann nur noch gegangen. Fand es unheimlich toll, dass die zahlreichen Zuschauer mich so frenetisch angefeuert haben, aber sobald ich einen Laufschritt machte krümmte ich mich gleichzeitig vor Schmerzen. Werde wohl nie rausfinden woran es lag, aber egal. Im Ziel ist im Ziel. Selbst Haile hatte ja offensichtlich so seine Probleme…

Wenn ich so an letztes Jahr zurückdenke bin ich noch immer total begeistert, was wir heute für ein tolles Wetter hatten. Ein Wetter, das Menschenmassen an den Streckenrand gelockt hat, wie ich sie noch nie bei einem Marathon erlebt habe.
Wer Bock auf Marathon hat und in Berlin lebt ist ein reiner Glückspilz. Ich mache allerdings jetzt erst mal eine Berlin Marathon Pause. Beim 50. bin ich dann aber garantiert wieder dabei.

Ach so… Meine Endzeit (und hier schlage ich dann den Bogen zum Anfang meiner kleinen Geschichte) betrug laut eigener Messung 4:03:39. Eine Zeit mit der ich zufrieden bin. Mein Magen der kann allerdings noch was erleben. Gerade mute ich ihm eine Mischung aus Erdinger Alkoholfrei, Coca Cola und Wasser zu und er macht keine Zicken. Kleinhirn an Großhirn, Kleinhirn an Großhirn… Ruhe, sonst fliegst Du raus!

       

WJ-Fanblock in der Lentzeallee - Johannes - RvC posing

Weitere Bilder unter:

http://romanvc.blogspot.com/2011/09/even-though-this-is-place-where-ill.html

 

Die WJ- Ergebnisse:

Läufer:

Joachim 3:31:49h

Manfred 3:31:58h

Ole 3:26:19h

Johannes 3:40:23h

Roman vC 4:04:35h

 

Skater:

Olaf J. 01:22:59h

Dieter 01:34:04h



Mini-Marathon:

Janne  00:18:22

Justin  00:26:42

Jonas  00:18:27

Viktor  00:21:57

Gynian 00:19:02

Runa  00:24:10

Ella  00:21:45

Johann  00:20:56

Simon 00:21:06