Liebe Weltraumjogger!1

Immer mehr von Euch nehmen erfreulicherweise an den sonntäglichen Radausfahrten teil. Dazu seien einige Hinweise gestattet, die eigentlich universell in allen Radgruppen gelten.

Grundsätzliches:

Komme niemals ohne Helm!

Komme immer mit funktionierenden Bremsen!

Es wäre schön, wenn Du für den eigenen Bedarf einen Ersatzschlauch und eine passende Luftpumpe dabei hast. Eine gefüllte Trinkflasche und ein wenig Energie in fester Form schaden auch nicht.

Bitte telefoniere nicht während wir Radfahren.

Radfahren in der Gruppe:

Radfahren - gehört das auch zu Triathlon? Bist Du ggf. ein wenig unsicher (neues Rad, selten bisher in der Gruppe gefahren, Klick-Pedale sind Dir noch nicht so vertraut - und warum fährt der so dicht neben und hinter mir?) so teile dies bitte mit und fahre ggf. am Ende der Gruppe. Übung macht den Meister.

Weltraumjogger sind Triathleten. Viele von Euch haben daher einen Aero-Lenker mit dabei. Diesen bitte nicht benutzen, wenn Ihr in der Gruppe fahrt. Der Weg vom Lenker zu den Bremsen ist recht weit und in Aero-Position Handzeichen zu geben, nun ja. Einzige Mini-Ausnahme: Ihr fahrt an erster Position. Auch dann muss es Euch aber möglich sein zu bremsen und Handzeichen zu geben.

Stürze passieren dann, wenn man nicht mehr kann - also wenn Konzentration und Aufmerksamkeit nachlassen. Sag bitte bescheid, wenn Du eine Pause benötigst, Dein Essen oder Deine Trinkflasche alle sind - es hat immer jemand mehr als genug dabei, oder wir das Tempo reduzieren sollen.

Denke dran: dein Hintermann guckt vielleicht gerade Störche an! Die brandenburgische Landschaft bietet das ein oder andere Naturerlebnis. Bitte denke daran, dass dein Hintermann sich dieses vielleicht auch einmal anguckt. Also: kein abruptes Bremsen, Handzeichen verwenden, gerne auch zur Unterstützung einmal ein Wort benutzen.

Der Hintern quält. Du stehst also auf, um Dein Hinterteil zu "lüften". Dabei lässt Du meistens auch einen Tritt aus oder rollst ein wenig. Schaut der Hintermann gerade Störche an, fährt er Dir vielleicht ins Rad oder bremst abrupt - meist mit Kettenreaktion. Zeige also an, wenn Du aufstehst, damit Dein Hintermann reagieren kann.

Trotz straßenbaulicher Fortschritte gibt es manchmal ein paar Hindernisse: Löcher, parkende Autos etc. Nun sind triathletische Multitasking-Fähigkeiten gefordert: Hindernis erkennen, nach hinten anzeigen und selber Drumherumkurven. Dies erfordert zum Teil ein wenig Übung. Scheue Dich daher nicht, Deine Stimme zu benutzten.

Ich-muss-mal-wer-muss-noch? Klassischer Grund, neben Defekten, zum Anhalten. Soll angehalten werden, sollte die Hand hochgehalten und das Tempo allmählich gedrosselt werden bis man, bzw. die Gruppe, steht. Auf keinen Fall abrupt bremsen (siehe Störche). Steht man dann, sollte man an die liebgewonnene Spezies brandenburgischer Autofahrer denken. Der Stop sollte am Rand erfolgen und die Nicht-Müsser sollten am Straßenrand und nicht mittig auf der Strasse warten.

Gruppenausbreitung. Wir fahren meistens Zweier-Reihe. Dabei sollte vorne möglichst weit rechts gefahren werden. Zwischen den beiden sollte ein Abstand von ca. einer halben Armlänge sein. Je weiter links gefahren wird, desto weiter links wird hinten gefahren - mit dem Ergebnis, dass das letzte Paar quasi in der Mitte fährt. Hierzu ist auch wichtig, dass man versucht, möglichst hinter dem Vordermann zu fahren, und nicht versetzt daneben.

Gegenverkehr- oh wie schwer? Uns kommt etwas entgegen - im Zweifelsfalls ein netter brandenburgischer Autofahrer und es gibt die Ansage "Einerreihe". Dies ist dann kein Zauberwort für Chaos, sondern die vormalige Zweierreihe soll, zumindest vorrübergehend, in eine Einer-Reihe umgewandelt werden (klassischer Ort hierfür: die Plattenstrasse von Tremsdorf nach Fresdorf). Der vorderste Weltraumjogger, der rechts neben sich den Straßengraben hat, beschleunigt ein wenig, so dass der Weltraumjogger der links neben sich die Straßenmitte hat, sich hinter ihm einordnen kann. Hintergrund: will der äußere sich nach vorne schieben ist sein Weg länger!

Der Wind der Wind, das himmlische Kind oder: hier ist ja noch nie jemand rausgegangen! Der Wind wird immer stärker. Du fährst schon lange vorne. Der Nebenmann macht Druck und eigentlich möchtest Du aus der Führung raus. Bitte tue dies nicht unmittelbar vor einem Kreisverkehr, einer Ampel oder ähnlichem. Dies führt nur zu Chaos. Schaue Dich um, ob von hinten ein Auto kommt (um die "Linie" zu halten kann man sich auch am Nebenmann abstützen). Ist der Weg frei, beschleunigt das vordere Paar, fährt ein paar Meter von der Gruppe weg, macht ein durchwinkendes Handzeichen und das ehemals zweite Paar darf nun vorne fahren - und bitte nicht schneller werden. Nur weil jetzt freie Fahrt ist, bedeutet dies nicht "Gib's ihm". Das hinausgehende Paar lässt sich, einer links, einer rechts, am Feld vorbei nach hinten fallen. Auf keinen Fall bremsen oder abrupt nach außen ziehen!

Hopfenkaltschale? Bitte übt ein wenig das Essen und Trinken - ohne dabei Schlangenlinie zu fahren oder langsamer zu werden. Mit der Zeit fällt es Euch immer leichter. Bis dahin zeigt Ihr vielleicht einfach Eurem Hintermann an, was Sache ist, damit dieser nicht denkt Ihr würdet unterwegs heimlich Hopfenkaltschale genießen. (Zeichen identisch mit Hintern lüften).

Ich mag aber nicht. Aus irgendwelchen Gründen bist Du heute schlecht drauf und möchtest auf gar keinen Fall Führung fahren. Dir muss es wirklich schlecht gehen, denn sonst ist das ganze unfair. Hast Du uns überzeugt, dann fährst Du immer hinten und lässt, wenn die aus der Führung kommenden nach hinten kommen, eine Lücke, so dass diese sich vor Dir wieder einreihen können. Du bist dann für den ganzen Tag offiziell das Ende der Gruppe - gewinnst Du einen Ortsschildsprint, so glaubt man Dir allerdings in Zukunft wahrscheinlich weniger.

Ortsschildsprints. Ein beliebte Variante des Fahrtspiels, ggf. unter Ausnutzung von (geheimen?) Kenntnissen über die Position von Ortsschildern - in der Regel Ortseingangsschildern. Wird ein solcher Sprint gefahren - hoffentlich mit Ansage - so ist es nicht Aufgabe der nicht-sprintenden die Lücke nach vorne wieder zuzufahren. Vorne sollte nach gefahrenem Sprint das Tempo gedrosselt und auf den Rest der Gruppe gewartet werden. Gewinnst Du einen Ortsschildsprint und reihst Dich danach in der letzten Reihe ein, so wird Dir dies vielleicht nicht unbedingt als faire Geste ausgelegt. Achtung: bei Ortsschildsprints bitte mit erhöhter Aufmerksamkeit fahren!

Kopfsteinpflaster. Ja, es gibt sie noch, auch wenn sie weniger werden. Tipp: dicker Gang und rüber - aber danach bitte auf den (flickenden?) Rest der Gruppe warten.Handzeichen:

Anhalten
Hand nach oben (rechts oder links), Stop/Halt rufen. Anzuwenden z. B. bei Ampeln etc. - auch anwenden, wenn noch unklar ist, ob angehalten werden muss.Abbiegen
Hand nach links oder rechts (entsprechend der Richtung in der abgebogen wird). Links oder Rechts rufen. Z.B. an Abzweigungen.Hindernis auf der Fahrbahn (Stock, aber auch Loch, Glas ...)
Links oder rechts mit dem Zeigefinger auf das Hindernis deuten.
Möglichst frühzeitig anzeigen und sanft (!) ausweichen damit die nachfolgenden Fahrer noch Zeit haben, das Zeichen weiterzugeben und ebenfalls ohne plötzliche Richtungsänderung auszuweichen. Achtung: wenn nicht ausgewichen werden kann den Lenker festhalten und geradeaus drüber fahren. Nie bremsen oder plötzlich ausweichen.Gegenverkehr, am Rand stehendes Hindernis, Überholen
Hand links oder rechts mit schaufelnder Bewegung.
Gerne etwas sagen: Gegenverkehr, parkende Autos, Überholvorgang etc.


Aufstehen (Hinter lüften) Die Hand wird so nach hinten gestreckt, dass der Hintermann die Innenfläche sehen kann.Text: Julia
Bilder: velotreff der ETH Zürich1Politisch korrekt stellt die Verwendung der männlichen Form keine Diskriminierung der Weltraumjogerrinnen dar. Die Darstellung wurde lediglich aus praktischen Gründen gewählt. ;-)