Bei meinem letztjährigen Supermarathon Debüt unterhielt ich mich bei Kilometer 50 mit einem anderen Läufer und meinte: „Ein Mal im Leben muss man(n) den Rennsteig Lauf mitgemacht haben, oder?“. Dieser antwortete trocken: „Das habe ich mir vor neun Jahren auch gesagt…“

In diesem Jahr bin auch ich nun Wiederholungstäter. Mit drei Kollegen und zwei weiteren Weltraumjoggern (Andreas und Patrick, der extra aus den USA eingeflogen ist)  stehen wir um kurz vor 6.00 Uhr auf dem Marktplatz von Eisenach.


Martin, Patrick (WJ USA), Ingmar, Goldi und Andreas (WJ)

Nach dem Start geht es nach 700m durch die Altstadt gleich den ersten Berg hinauf.

… noch 72km bis zum Ziel

Dies sollte sich die nächsten 2,5 Stunden nicht ändern. denn der lange Anstieg von 210m auf 914m Höhe  (Großer Inselberg) beträgt ca. 25 km. Den Rennsteigweg geht es hinauf und herunter bis wir schließlich bei km 64 den höchsten Punkt der Strecke (973 m) erreicht haben.


Grenzadler, Oberhof km 54,7

Unvergesslich ist der gemeinsame Zieleinlauf in Schmiedefeld, bei dem sich alle Läuferinnen und Läufer der verschiedenen Wettbewerbe (Powerwalker, Halbmarathon, Marathon und Supermarathon) treffen, dort vom Erlebten berichten und auch die letzten Teilnehmer frenetisch anfeuern. Nach gut 11h lief ein 72jähriger vollbärtiger Barfußläufer in Sandalen über die Ziellinie, als ältester Teilnehmer wurde ein 76jähriger Läufer gesichtet.


Zieleinlauf in Schmiedefeld

Der besondere Reiz dieses größten europäischen Crosslaufes ist die familiäre Atmosphäre und das Laufen durch wunderschöne Natur.

10x hintereinander werde ich wohl nicht dabei sein, aber wie sagt man so schön:  „Alle guten Dinge sind Drei“?

Goldi
 

2010 haben folgende WJ beim Rennsteiglauf mitgemacht:

Halbmarathon:

  • Petra Friedel 02:23:10 / Platz 1083 (AK 222)
  • Golo Stein 02:23:10 / Platz 3607 (AK 605)

Supermarathon:

  • Andreas Galandi 07:19:00 / Platz 278 (AK 65)
  • Patrick Kanold 07:19:00 / Platz 279 (AK 81)    
  • Andreas Friedel 08:45:01 / Platz 1014 (AK 272)