Unsere Trainingswoche auf Mallorca 2009

Unser Trainingstagebuch der Reise sowie Preisrätsel für alle Mallorca-Freunde...

Teilnehmer der Reise: Olli, Johannes, SvenA, Preston, Gysi mit Niklas und Hansel. Vor Ort getroffen haben wir Marcel (Grünau), Andreas (Sachsenman) und Reinhardt (aus Leverkusen)...

Samstag

Tour: Prolog, kleine Runde über Port de Pollenca nach Cala Sant Vicenc, dort obligatorischen Cafe con Leche. Anschließend gleich die Rampe wieder hoch, Sven tut sich als Steher hervor. 50 km mit vielen neuen Kreisverkehren
Highlights: Die spanischen Kellner nehmen Niklas gleich in den Arm und machen immer wieder Dutzi Dutzi. Wo würde es das in Deutschland geben?
Probleme: Svens Schaltauge ist verbogen, nachdem in der Radtasche zu viele Fachzeitschriften drauf gelegen haben. Der Bikepod kann nicht gepaired werden, weil Batterie und Verschlussdeckel fehlen…
Spruch des Tages: Preston: „Ich mach auf jeden Fall den Küssenklassiker !“ (statt Küstenklassiker)
Besondere Vorkommnisse: Ute Mückel (und ihr Trainingscamp) wohnt neben uns
Erkenntnis des Tages: „Adel verpflichtet“ macht mehr Spaß, wenn man die Spielanleitung ganz durchgelesen hat…



Sonntag

Tour: Ausfahrt Richtung Arta, ein Teil biegt nach Bethlem über Col. Sant Pere unten an der Küste ab, der Rest fährt nach oben in die Berge und schaut von der Ermitage Bethlem aufs Meer.
Highlights: Sven wird 40! Es gibt klassisch Erdbeerkuchen mit Sahne. Er bekommt den neuen Fanschal der Weltraumjogger.
Probleme: Svens Speiche bricht auf der Fahrt nach Bethlem. Leider gibt es auf der Insel keinen Ersatz für die Haifischspeichen und so muss ein neues Hinterrad geliehen werden.
Spruch des Tages: Olli beim Essen: „Na, noch einen Russenteller ?“ Gemeint ist damit ein überfüllter Obstteller mit Ananas und Honigmelonen…
Besondere Vorkommnisse: Johannes wird zusätzlich zum Bergradler auch noch Billard-König.
Erkenntnis des Tages: Die WiFi-Zone bereitet einige Probleme beim Zugang, aber nach drei Stunden der Konfiguration haben wir 5 Geräte online bei 7 mitgereisten Personen….

Montag

Tour: Ausfahrt Richtung Arta, Straße nach Manacor, kurz davor links durch die Ebene nach Son Servera, am Golfclub nach Arta und zurück. Alle fahren die Runde, Olli und Johannes nur 2 Stunden vorher und 2 Stunden schneller
Highlights: Überlegung, ob wir jedem Finisher beim Volkstri eine Prämie von 100 Euro zahlen, dafür müsste dann das Startgeld auf 125 Euro erhöht werden. Bei der derzeitigen Zins wird die Idee wieder verworfen.
Probleme: Johannes’ Vorderrad macht ab jetzt Geräusche; wir wissen immer, ob er dabei ist.
Spruch des Tages: Hansel: „Im Kreisverkehr raus bei 3 Uhr“
Besondere Vorkommnisse: Sven kann immer noch nicht, seine Uhr mit seinem Bikepod pairen.
Erkenntnis des Tages: Das Essen ist deutlich besser geworden; immer noch scheint es einen Wettbewerb bei den Kellnern zu geben, wer die meisten gebrauchten Teller abräumen kann.


Dienstag

Tour: Hansel und Johannes nach Pollenca, von dort eine Wanderung zur Küste, Rest macht Ruhetag
Highlights: Neben den vielen T-Shirts mit Ironman-Finishern und sonstigen Siegen brauchen wir ein Shirt mit einer einzigen Aufschrift: Ruhetag
Probleme: Sämtliche Suunto-Geräte zeigen bei Sven nichts an. Ollis Pulsmesser, der bei ihm geht, geht bei Sven ebenfalls nicht…
Spruch des Tages: „Da kommt ja wieder unser Sympatico“ (Kellner zu Niklas)
Besondere Vorkommnisse:  Sven zecht die Prelle und wird zum Nicht-Sympatico.
Erkenntnis des Tages: Im Ironman-Camp wird 40 x 100m geschwommen. Das sieht nach abwechselungsreichem Training aus.

Mittwoch

Tour: über Buger, Selva zum Kloster Lluc, runter über Pollenca nach Hause.
Highlights: die neuen Straßen um Pollenca, die Kreisverkehre und Gotmar als neues Dorf.
Probleme: Die PowerBars mit CO2 helfen auch nicht weiter…
Spruch des Tages: „Hüäh“ Niklas, wenn er was zu sagen hat ….
Besondere Vorkommnisse: Wie immer treffen wir Teilnehmer vom Volkstriathlon, die begeistert davon erzählen.
Erkenntnis des Tages: Das Kloster ist immer wieder eine Ruhepause mit Cafe wert, sagt selbst Olli, der zum ersten mal hier am Kloster ist (!!!).


Donnerstag

Tour: auf Cami de Muro bis Santa Maria, dort Feldertrennung in die Berge über Soller und Puig nach Hause, Rest ruhig durch die Ebene durch Pina, Sineu, Llubi, Muro
Highlights: Gysi wird mit Kinesio-Tape behandelt. Insgesamt wurden 125m Band an Unterarm, Wade und Bauch in schönen Farben vertaped.
Probleme: Johannes und Reinhardt vergessen auf der Tour über den Puig zu trinken und verpassen die letzte Tankstelle….
Spruch des Tages: „Und ihr seid die Berliner Gruppe, die sich uns angeschlossen hat ?“
Besondere Vorkommnisse: Die Ironman-Gruppe, die sich uns abschließt, wird immer größer
Erkenntnis des Tages: Jeder Mitgereiste bekommt ein BlueBay-Radtrikot geschenkt. Leider ist für Sven kein XXXL-Trikot mehr vorrätig.



Freitag

Tour: Ruhetag ! Auch durch den Regen zur Ruhe gezwungen wird nur geschwommen und gelaufen.
Highlights: Sven macht die Laufrunde inzwischen mit 39er Puls….
Probleme: Bei Johannes bricht der SPD-Haken aus dem Radschuh.
Spruch des Tages: „Raus dem Becken, Beschwerden an der Rezeption“ zu Gysi und Marcel, weil das Schwimmbecken abgedeckt werden muss
Besondere Vorkommnisse: Der Weltraumjogger-Lesezirkel mit den Büchern „Der Vorleser“, „Korrupte Medizin“ und „Triathlon“ erreicht am heutigen Ruhetag seine größte Bedeutung
Erkenntnis des Tages: Sven kommt prinzipiell zu spät zum Frühstück, schafft es aber dennoch, um 10 Uhr zu starten. Das ist Timing !


Samstag

Tour: Orient-Runde über Alara, Orient, Col de Hono, Bunyola
Highlights: Die 80jährige Oma aus den USA, die ebenfalls den Paß in Orient schafft.
Probleme: Der Wind bläst die letzten 40 Kilometer auf dam Cami de Muro nur von vorne.
Spruch des Tages: Gysi zum Thema „Fliegen“: „Ich hatte gestern abend so einen dicken Brummer bei mir im Zimmer !“ Hansel: „Ja, du hättest Karsten nicht rausschmeissen müssen !“
Besondere Vorkommnisse: In der Bar von Bunyola wird zahnlos serviert mit Zigarette neben dem Zapfhahn.
Erkenntnis des Tages: Gewinnen kann man bei „Adel verpflichtet“ nur, wenn man antizyklisch spielt.


Sonntag

Tour: Finale im Hinterland von Muro und St. Margalida
Highlights: Der „scharfe Start“ um Punkt 10 Uhr, der zu einer vereinzelten Schlussetappe führte.
Probleme: Sven bekommt sein Ritzel nicht mehr vom Leihrad ab
Spruch des Tages: Wenn man durch Muro fährt, hat man immer den Hit von Evelyn Thomas „I'm lost in Muro“ im Kopf.
Besondere Vorkommnisse: Karsten badet im Meer trotz roter Fahne der Lifeguards
Erkenntnis des Tages: Schöne Fahrt, die ich immer wieder machen würde.


Preisrätsel

Welche beiden Kirchen sind hier abgebildet ?

   

   BILD 1: Kirche in ???                                                                                               BILD 2: Kirche in ???

Zur Auswahl stehen die folgenden Orte:
  • Llubi
  • Muro
  • Santa Margalida
  • Sineu
  • Campanet
  • Lloret de Vistalegre
  • Sa Pobla
Einsendungen bitte bis Ende Mai 2009 an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Dem Gewinner winkt ein triathlontypisches Geschenk...
 
Hansel