Für den 27.04.2013 hatten Nils und ich einen abendlichen 10km Rundflug über den Flughafen Schönefeld gebucht. Da der Flughafen aus Siemensstadt etwas entfernt ist, haben wir die Möglichkeit des Vortag-Check- In nicht genutzt und sind am Samstag zum Check-In angereist. Unsere Bordkarten in Form von Startnummern erhielten wir am Abfertigungsschalter recht zügig. Dort trafen wir auch noch Lars, der einen 21,1km Rundflug gebucht hatte.

Die Witterungsbedingungen mit Wind, Regen und kühlen Temperaturen versprachen einen nicht ganz so entspannten Rundflug. Nach der Gepäckabgabe begaben wir uns zum Einstieg. Je nach gemeldeter Rundflugzeit wurde uns unser entsprechender Sitzplatzbereich zugewiesen. Aufgrund von Sparmaßnahmen gab es aber nur Stehplätze. Um 19.00 Uhr gab es  endlich die Startfreigabe und der Rundflug konnte beginnen. Nachdem wir unter Feuerwehrschutz die Startposition verlassen hatten, ging es, mit dem Trommelfeuerwerk einer Sambaband auf den beleuchteten Rollweg, direkt zur südlichen Start-und Landebahn. Diese war optimal beleuchtet mit weißen Bodenlampen und es gab rechts und links diverse Fluglotsen, die uns den richtigen Weg gewiesen haben. Ungewöhnlicherweise war der Start dieses Fluges mit Rückenwind, aber noch bei trockenem Wetter. Das änderte sich aber bald und es wurde regnerisch. Für die Sicherheit an Bord war eine Crew aus Rettungssanitätern und Rettungshelfern abgestellt worden. Die ersten Kilometer waren schnell abgeflogen und bei Km 4.5 gab es eine scharfe Rechtskehre. Bei KM 5 kamen dann nette Stewardessen und Stewards mit Erfrischungsgetränken. Auf dem grün beleuchteten Rollweg flogen wir Richtung Hauptgebäude. Mit einem links-rechts Turn näherten wir uns dem Tower der deutschen Flugaufsicht. Anschließend flogen wir nach einem weiteren rechts Turn entlang der Hauptpier. An deren Ende sorgte die Flughafenfeuerwehr mit La Ola Wellen für den nötigen Auftrieb. Nach einer weiteren 90° Linkskurve flogen wir an der Südpier entlang dem Ziel entgegen. Nach 1:16:47h war dann der Rundflug für uns beendet und als Anerkennung gab es eine Erinnerungsmedaille. Lars benötigte für seinen Rundflug 2:04:50h.